Die supereinfache Möglichkeit, wiederkehrende Harnwegsinfekte zu vermeiden (es handelt sich nicht um Cranberry-Saft)

Wenn Sie mehr als zwei bis drei Infektionen pro Jahr haben, sollten Sie sich überlegen: Die Lösung für den Kampf gegen häufige HWI ist so nah wie das Spülbecken.



Harnwegsinfektionen sind wirklich ärgerlich - ein guter Grund, einfache natürliche Heilmittel zum Verbannen von Harnwegsinfektionen parat zu haben. Nach Angaben der Cleveland Clinic sind Harnwegsinfektionen die häufigste bakterielle Infektion beim Menschen. Die meisten Frauen - und viele Männer - werden irgendwann mindestens eine bekommen. Tatsächlich berichtet die Klinik, dass jedes Jahr mehr als 8,6 Millionen Arztbesuche zur Behandlung von HWI durchgeführt werden. Nach neuen Erkenntnissen gibt es jetzt eine noch einfachere Möglichkeit, Harnwegsinfektionen zu verhindern. Sie beginnt damit, zu beobachten, was Sie trinken. In der Studie der Infectious Diseases Society of America war die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen, die drei Pints ​​Wasser pro Tag zu sich nahmen, das Elend von Harnwegsinfektionen zu spüren bekamen, weitaus geringer. Nicht sicher, ob Sie eine haben? Achten Sie auf diese sieben Anzeichen von HWI.




Metronidazol 500 mg wofür wird es angewendet?

Während Ärzte lange Zeit davon ausgegangen sind, dass dies der Fall ist, und oft empfohlen haben, dass Frauen mit einem Risiko für Harnwegsinfektionen ihre Flüssigkeitsaufnahme erhöhen, wurde sie noch nie in einer prospektiven Studie untersucht, so Dr. Thomas M. Hooton, Hauptautor der Studie und klinischer Direktor von Die Abteilung für Infektionskrankheiten der University of Miami School of Medicine berichtete Science Daily.



Für die Studie teilten die Forscher 140 Frauen vor der Menopause in zwei Gruppen ein: Alle Frauen hatten im letzten Jahr mindestens drei Harnwegsinfekte und tranken in der Regel weniger Wasser als sie sollten 1,5 Liter Wasser pro Tag - das entspricht ungefähr drei 16-Unzen-Gläsern pro Tag; Der Rest setzte seine übliche Routine mit geringer Flüssigkeitszufuhr fort. Ein Jahr später stellten die Forscher bei der Nachuntersuchung fest, dass die Wassertrinker ihre Harnwegsinfektionsrate fast halbiert hatten - auf 1,6 Episoden im Vergleich zu 3,5 bei der Gruppe mit niedriger Flüssigkeitszufuhr.

Es ist gut zu wissen, dass die Empfehlung gültig ist und dass Trinkwasser ein einfacher und sicherer Weg ist, um eine unangenehme und lästige Infektion zu verhindern, sagt Dr. Hooten. Es gibt einen Grund, warum Frauen häufiger an Harnwegsinfektionen leiden als Männer. Dies liegt an einer kürzeren Harnröhre, die es Bakterien erleichtert, in die Blase zu gelangen. Die Autoren der Studie sagen, dass durch das Trinken von mehr Wasser die Zunahme des Urinausstoßes Bakterien häufiger aus der Blase und der Harnröhre spült. Hier sind einige Tricks, um jeden Tag mehr Wasser zu trinken.



Wenn eine Frau an wiederkehrenden Harnwegsinfekten leidet und nach einer Möglichkeit sucht, ihr Risiko zu senken, deutet die Evidenz darauf hin, dass sie wahrscheinlich davon profitieren wird, wenn sie die Menge an Wasser erhöht, die sie trinkt, und dabei bleibt, sagte Dr. Hooton.


Mit zunehmendem Alter schrumpfen die Knochen in Größe und Dichte, wodurch sie anfälliger für Brüche werden.